Beim Klick auf den Namenszug öffnen sich Informationen zu Prof. Dr. Kautzsch. Beim Klick auf das Bild öffnet sich das Vorwort!

Rot: Überschriften
Blau: Zwischenüberschriften
Schwarz: Bibeltext

Der Prophet Jesaja.

Kapitel 3.

Das Gericht des Tages Jahwes über den menschlichen Stolz und die sündigen Herren in Jerusalem und Juda. (Fortsetzung)

1 Denn hinwegnehmen wird der Herr, Jahwe der Heerscharen, jede Art von Stütze aus Jerusalem und Juda, jede Stütze an Brot und jede Stütze an Wasser: 2 Helden und Kriegsleute, Richter und Propheten, Wahrsager und Vornehme, 3 Hauptleute und Hochangesehene und Ratsherren und Kunstverständige und Zaubereikundige.4 Und ich will ihnen Knaben zu Beamten geben und Mutwillige sollen über sie herrschen.5 Und die Leute sollen sich mißhandeln, einer den andern, der Freund den Freund: der Knabe wird gegen den Greis, und der Geringe gegen den Vornehmen auffahren.6 Wenn einer seinen Bruder im väterlichen Hause packt: Du hast noch ein Obergewand, sei unser Gebieter, und dieser Trümmerhaufe sei dir untergeben!7 so wird er jenes Tages antworten: Ich mag nicht Wundarzt sein; ist doch in meinem Hause weder Brot noch Obergewand, - ihr könnt mich nicht zum Gebieter des Volkes machen!
8 Denn Jerusalem wird in Trümmer gehen und Juda fallen,
weil ihre Reden und ihre Thaten gegen Jahwe gerichtet sind,
daß sie seinen hehren Augen trotzen.
9 Ihre Mienen zeugen gegen sie,
und sie machen ihre Sünden kund ohne Hehl, wie die Sodomiter.
Wehe ihnen! denn sie fügen sich selbst Böses zu!
10 Heil dem Frommen! denn es wird ihm wohl gehen,
denn die Früchte seiner Thaten wird er genießen.
11 Wehe dem Gottlosen! Ihm wird's übel ergehen;
denn was seine Hände verübt haben, wird ihm widerfahren.
12 O mein Volk! Seine Zwingherren sind Buben, und Weiber beherrschen es!
O mein Volk! Deine Leiter sind Verführer und haben den Weg, den du wandeln sollst, zerstört.
13 Jahwe tritt hin, um zu rechten,
und steht da, um Völker zu richten!
14 Jahwe geht ins Gericht mit den Vornehmen
und mit den Obersten seines Volks:
Ihr aber habt den Weinberg abgeweidet!
Das den Elenden geraubte Gut ist in euren Häusern!
15 Was kommt euch bei, mein Volk zu zerstoßen
und die Elenden zu zermalmen?
ist der Spruch des Herrn, Jahwes der Heerscharen.

Die Demütigung der hoffärtigen Frauen Jerusalems.

16 Und Jahwe sprach:
Weil die Frauen Zions hoch einherfahren,
im Gehen den Hals hochrecken und freche Blicke werfen,
immerfort tänzelnd einhergehen und mit den Fußspangen klirren,
17 so wird der Herr den Scheitel der Frauen Zions grindig machen und Jahwe ihre Scham entblößen.
18 An jenem Tage wird Jahwe abreißen die prächtigen Fußspangen und die Stirnbänder und die Halbmonde,19 die Ohrtropfen und die Armketten und die Kopfschleier,20 die Kopfbunde und die Schrittkettchen und die Gürtel und die Riechfläschchen und die Amulette, 21 die Fingerringe und die Nasenringe,22 die Feierkleider und die Mäntel und die Überwürfe und die Taschen,23 die Spiegel und die feinen Linnen und die Turbane und die Schleier.24 Und dann -
Statt des Balsams giebt's Moder und statt der Schärpe den Strick,
statt des kunstvollen Gekräusels die Glatze und statt des Prachtmantels Umgürtung mit härenem Gewand,
Brandmal statt der Schöne!
25 Deine Mannen sollen durchs Schwert fallen und deine junge Mannschaft im Kampfe.
26 Und ihre Thore werden seufzen und trauern, und reinausgeplündert wird sie am Boden sitzen.